Der Klügere liest rot.

Von 1970 bis heute

1981 - 2000

Im April 1983 wird die utb Große Reihe eingeführt – das utb L-Format.
Wie auch bei den Uni-Taschenbüchern setzt sich hier bald die Tendenz durch, dass die utb-Verlage nicht nur Lizenzausgaben eigener Verlagsausgaben in utb publizieren, sondern mehr und mehr zu Erstveröffentlichungen in utb übergehen.
Auch große Gesamtausgaben finden den Weg in die utb. 1986 erscheint die 3. Auflage der RGG (Religion in Geschichte und Gegenwart) als Studienausgabe; 1988 das HdWW (Handwörterbuch der Wirtschafts­wissenschaften); 2000 als Jubiläumsausgabe zu seinem 100. Geburtstag die Gesammelten Werke von Hans-Georg Gadamer.
1995 beschließt utb sein Programm im Internet zu präsentieren. Der Start des Internetauftritts – in Zusammenarbeit mit dem Iudicium Verlag München – erfolgt im September 1996.
Die Einführung der utb Mittleren Reihe 1997, heute das utb M-Format, schließt eine Lücke zwischen den Uni-Taschenbüchern und der utb Großen Reihe. Die Mittlere Reihe bietet vor allem Einführungs- und Arbeitsbüchern genügend Raum zu übersichtlicher, didaktisierter und bebilderter Darstellung.


Volker Hühn wird der Nachfolger von Volkmar Kalki, der nach 29 Jahren zum 31.12.1998 sein Amt als utb-Geschäftsführer niederlegt. utb stellt 2000 sein Außendienstsystem in Deutschland um und tritt der Vertriebskooperation Böhlau/Primus/WBG bei, die ab 2001 unter dem Namen FORUM auftritt. Seit Januar 2001 besuchen zwei festangestellte Verlagsrepräsentantinnen den deutschen Buchhandel.

2001 - 2016 »